Ihr Startpunkt für Innovation

Smart Systems

Smart Systems und die Integration von Intelligenz in Produkte und Prozesse sind zentrale Themen der produzierenden Industrie. Kundenspezifische Erfordernisse sind der Grundstein für die Forschungen an der CTR.

Ihr Ansprechpartner bei CTR

Dr. Christina Hirschl

Smart Systems

Telefon: + 43 (0) 4242 56300 260
E-mail:

Integration zu smarten Systemen

Smarte Systeme rücken verstärkt in den Fokus der Industrie, um neuartige Produkte und Prozesse mit besserer Funktion, Qualität und Effizienz zu schaffen. Doch smarte Systeme brauchen auch smarte Entwicklungsmethoden. Der Forschungsbereich Smart Systems hat das Know-how, Leading-Edge-Technologien in unterschiedlichste Applikationen effizient zu integrieren. 

Ziel der F&E Aktivitäten ist es, Technologien unter Auswahl vielfältiger Materialien und Komponenten zu entwickeln, um kundenspezifische intelligente Produkte zu innovieren. Dabei werden neben gleichzeitig hochempfindlichen und robusten Sensortechnologien zusätzlich smarte Auswerte- und Analysealgorithmen als Teil des smarten Sensorsystems immer wichtiger.

F&E SCHWERPUNKTE

  • Smarte Produktion: Fertigungsoptimierung, hochflexible I4.0 Produktion und in-line Qualitätskontrollsysteme für unterschiedliche Industriebereiche.
  • Smarte Produkte: Durch die Auswahl unterschiedlicher Sensoren und deren Adaption auf die entsprechende Anwendung kann ein massiver Mehrwert für die Produkte der Zukunft generiert werden.
  • Smart Energy: Um die nächste Generation an Produkten zu entwickeln wird eine Reduktion der Energie im Kleinen wie eine effizientere Erzeugung immer wichtiger.
  • Smart Health: Sensorlösungen für personalisierte Diagnostik-, Theranostik-, Gesundheits- und Ernährungssysteme der Zukunft.

F&E KOMPETENZEN

Smarte Systeme brauchen auch smarte Entwicklungsmethoden. Der Forschungsbereich Smart Systems hat das Know-how Leading-Edge Technologien in bestehende oder neue Produkte und Prozesse zu integrieren. Ziel ist es, die jeweils effizienteste Systemintegration für die jeweilige Anwendung zu entwickeln. Das Bindeglied zwischen den sehr unterschiedlichen Anwendungsbereichen stellt die Methodik dar. Ausgehend von den Anforderungen der Industrie und den Herausforderungen des Marktes wird über eine Konzeptions- und Simulationsphase, ein optimierter Systemansatz entwickelt. Das Team nutzt spezifische Technologien oder adaptiert und optimiert Sensormodule, die dann über entsprechende Forschungs- und Entwicklungsschritte zu einem Prototyp führen. Unsere Industriepartner profitieren durch kürzere Entwicklungszeiten, effizientere Lösungen und erhalten neue verbesserte Produkte und Prozesse. In unserem interdisziplinären Team arbeiten Wissenschaftler und Experten verschiedenster Fachgebiete, um - je nach Anwendungsfall - die beste und effizienteste Lösung anbieten zu können. Unsere Kompetenzen beinhalten unter anderem:

  • Entwicklung und Integration intelligenter, komplexer Sensorsysteme.
  • Auswertung und Analyse mittels innovativer adaptiver bzw. lernfähiger Algorithmen.
  • Effiziente Systemintegration mittels multiphysikalischer Systemsimulation, Design, Aufbau und Validierung. 
  • Effiziente miniaturisierte Elektronikentwicklung.
  • Energy Harvesting Systementwicklungen.
  • Entwicklung von effizienten, Klimazonen-optimierten Hochleistungsphotovoltaik Anlagen (Module und Wechselrichter).

Unsere Leistungen für die Industrie umfassen alle Phasen des Innovationsprozesses: Problemdefinition, zielorientierte Lösungsidentifikation, Konzeption, Technologieentwicklung, Rapid Prototyping und Systemintegration

Anwendungen

Smart Sensor zur Qualitätskontrolle von Lebensmitteln

Der Smarte Sensor soll, quasi als elektronische Nase, die beim Kochen, Braten und Entsaften ablaufenden biochemischen Prozesse genau analysieren und kontrollieren. Dies soll die Eigenschaften der Lebensmittel positiv beeinflussen und gesunde Speisen mit idealerweise gleichzeitig gutem Geschmack und hohem Nährwert hervorbringen. Um die gemeinsame Querempfindlichkeit von metalloxidbasierten Gassensoren zu überwinden, wurden mehrere Modalitäten zur Messung von VOC, Feuchtigkeit und Temperatur in ein intelligentes Sensorsystem mit entsprechender Analysesoftware integriert. Die drahtlose Konnektivität ermöglicht eine Echtzeit-Auslesung und Visualisierung der VOC-Konzentration sowohl für Industrie- als auch für Verbraucheranwendungen. Diese Forschung wurde im Philips - SensoFood - Projekt durchgeführt.

In-line Qualitätskontrolle von Photovoltaik Modulen

Vollaustomatisierte Photovoltaik (PV) Modulfertigung ist bereits Standard und auch unerlässlich um den enormen Preisdruck durch den asiatischen Markt standzuhalten. Um sich aber durch Innovation und Qualität abzuheben, ist der Vernetzungsgrad des Einbettungsmaterials ein wesentlicher Kontrollparameter für die Langlebigkeit der Module insgesamt. Gemeinsam mit Kioto Photovoltaics und anderen Partnern wurde ein solches Gerät konzipiert und auf der Modulproduktionslinie betrieben. Die Produktentwicklung wird von ISRA Vision finalisiert.