Ihr Startpunkt für Innovation

Über uns

Forschungs- und Entwicklungstätigkeiten der CTR zielen auf technologische Innovationen für alle Branchen im Bereich Smart Systems Integration ab. Ziel ist es, neu generiertes F&E Wissen auf kundenspezifische Anwendungen auszurichten und für Unternehmen nutzbar zu machen.

Blitzlicht

Die CTR basiert auf einer Vision von Land, Stadt und Industriellenvereinigung mit dem Auftrag, in Kärnten einen regionalen Ansprechpartner für Forschung, Entwicklung, Technologie und Innovation zu schaffen. Heute gehört die CTR als Forschungszentrum für Intelligente Sensorik und Systemintegration, sowie mit dem COMET Kompetenzzentrum ASSIC, zu den führenden Forschungsinstitutionen Österreichs und Europas.

Vom intelligenten Sensor zur Anwendung

Zahlreiche Branchen stehen vor großen Herausforderungen - Produkte und Prozesse müssen stetig funktionaler, leistungsstärker und präziser werden. Mikro- und nanoelektronische Komponenten und Systeme sind unverzichtbar hierfür. Die CTR erforscht und entwickelt diese für kundenspezifische Anwendungen entlang der Wertschöpfungskette.

Das F&E Zentrum

Die CTR forscht und entwickelt seit 1997 an neuesten Technologien im Bereich der intelligenten Sensorik und Systemintegration für Partnerunternehmen, um deren Produkte und Prozesse einfacher, effektiver und sicherer zu machen. Das F&E Zentrum ist damit Bindeglied zwischen Wissenschaft und Wirtschaft und ermöglicht Unternehmen von neuesten F&E Ergebnissen zu profitieren und die Innovationskraft und Konkurrenzfähigkeit erheblich zu stärken.

Die hochgradige Expertise des internationalen CTR Teams stellt dabei den Kern des F&E Zentrums und die Basis für dessen Erfolg dar. Durch das exklusive Know-How in den F&E Bereichen, interdisziplinäres Arbeiten und der Orientierung an höchsten Qualitätsstandards ist es möglich, neueste Forschungsergebnisse zu generieren und diese für die Wirtschaft nutzbar zu machen.

Die CTR ist aktiver Partner in zahlreichen nationalen und internationalen Kollaborationen von Forschungsinstitutionen und wirtschaftlichen Unternehmen. Der regionale, nationale und grenzüberschreitende Austausch ermöglicht ein weltweites Netzwerk der Zusammenarbeit und eröffnet neue Perspektiven in der Forschung. Die CTR versteht sich hierbei als ‚Center of Excellence‘ eines internationalen Netzwerks.

F&E von Sensorelementen - Gehäuse-, Aufbau- und Verbindungstechnik - Systemintegration für anwendungsorientierte Lösungen

Industrienahes Know-How & Services

Ob Mikro-/ Nanotechnologien, Photonik, Simulationen, Testlabors, Assembling und Packaging, Elektronik oder Systemdesign und -integration, die CTR vereint dieses Know-how und entsprechende Infrastruktur unter einem Dach: von der ersten Projektabstimmung bis hin zum komplexen Sensorsystem. Als Forschungspartner stellen wir umfassende Entwicklungsdienstleistungen zur Verfügung.

  • Problem- & Zieldefinition: IST-Analyse, Erfordernisse, Spezifikationen, Lasten-/ Pflichtheft, Projektpartner Wahl
  • Machbarkeitsstudie: Technologie Monitoring, Literatur-, Patentrecherche, Proof of Concept
  • Konzeption & Design: Simulationen, Entwürfe, Plausibilitätsprüfung, Testmessungen & Charakterisierung
  • Entwicklung & Prototyping: Smarte Systemintegration, Verifikation & Validierung, Optimierung

 

Organe

Vorstand

  • Dr. Werner Scherf, CEO Chief Executive Officer
  • DI Simon Grasser, CFO Chief Financial Officer

Gesellschafter

  • BABEG Kärntner Betriebsansiedlungs- und Beteiligungsgesellschaft m.b.H.
  • Stadt Villach
  • Fraunhofer Gesellschaft zur Förderung der angewandten Forschung e.V.
  • Industriellenvereinigung Kärnten

Aufsichtsrat

  • Mag. Hans Schönegger, KLH Kärntner Landesholding, BABEG
  • Dr. Oliver Zlamal, KMF – Kärntner Maschinenfabriken Egger GmbH
  • DI Manfred Haas, Infineon Technologies Austria AG
  • Prof. Dr. Hubert Lakner, Fraunhofer Gesellschaft, IPMS
  • Mag. Emil Pinter, Stadt Villach
  • Ing. Hubert Hödl, Unternehmensberatung

Wissenschaftlicher Beirat

  • Univ.-Prof. Dr. Bernhard Jakoby, Johannes Kepler Universität Linz
  • Dr. Josef Affenzeller, AVL List GmbH Graz
  • Univ.-Prof. Dr. Wilfried Mokwa, Rheinisch-Westfälische Technische Hochschule Aachen (RWTH)

COMET Strategie Board

  • Dr. Kurt Aigner, Infineon Technologies Austria AG
  • DI Josef Atzler, Molecular Devices
  • DI Peter Heindl, Philips Austria
  • Univ.-Prof. Dr. Hubert Zangl, Alpen-Adria-Universität Klagenfurt
  • Prof. Dr. Bernhard Lendl, Technische Universität Wien
  • Prof. Dr. Hubert Lakner, Vertreter des Aufsichtsrates

 

Meilensteine

  • 1997    Gründung als Forschungszentrum für Smart Sensors and Actuators
  • 1998    Erstes österreichische Kplus Kompetenzzentrum
  • 2000    F&E Technologien: Molecular Imaging, Optik
  • 2001    Umwandlung AG
  • 2002    F&E Technologien: Mikrosysteme, Wireless Sensors
  • 2003    ISO 9001/2000 Zertifizierung
  • 2003    Sieger Phönix Innovationspreis
  • 2003    F&E Technologie: Laser
  • 2004    Entwicklung der weltweit ersten Laserzündkerze
  • 2007    COMET K1 Kompetenzzentrum für Intelligente Sensorik
  • 2010    F&E Technologien: Photovoltaik, Terahertz and Raman Imaging
  • 2010    Auszeichnung im Rahmen des Science to Business Award
  • 2011    Erfolgreiche COMET K1 Evaluierung
  • 2012    F&E Kompetenz: elektromagnetische Mikrosysteme
  • 2012    Energy Globe Award Landessieger Kärnten
  • 2013    Auszeichnung "Science2Business Award"
  • 2014    ASSIC COMET Genehmigung
  • 2015    Start ASSIC Austrian Smart Systems Integration Research Center 
  • 2015     Standort im High Tech Campus Villach mit Forschungsreinräumen  (ISO 5, ISO 8)