Ihr Startpunkt für Innovation

IoSense – Flexible FE/BE Sensor Pilot Line for the Internet of Everything

Das Projekt IoSense steht für „ Internet of Sensors“. Im Mittelpunkt steht die kostengünstige Herstellung von Sensoren und Sensorsystemen, die das Internet der Dinge (IoT) erst ermöglichen. Geleitet von Infineon Technologies in Dresden ist IoSense eines der bedeutendsten europäischen Pilotlinienprojekte. 

Ihr Ansprechpartner bei CTR

Dr. Cristina Consani

Photonic Systems

Telefon: + 43 (0) 4242 56300
E-mail:

Forschungsprogramm

Das IoSense Projekt wird im Rahmen von ECSEL JU (Electronic Component Systems for European Leadership Joint Undertaking) gefördert. Das Joint Undertaking Programm wird durch Mittel aus dem europäischen Horizon 2020 Programm und den Ländern Österreich, Belgien, Deutschland, Niederlande, Slowakei und Spanien unterstützt.

Vernetzte Systeme

Die kostengünstige Herstellung von Sensorsystemen ist eine wesentliche Voraussetzung für das so genannte Internet der Dinge (IoT): Für den Erfolg von IoT werden Unmengen von Sensoren benötigt. Nur so können Geräte und Systeme die Eigenschaften der physischen Welt erfassen und verarbeiten. Durch die zunehmende Vernetzung und das Internet der Dinge steigt der Bedarf in den nächsten Jahren signifikant. Zudem kommen Sensoren zunehmend zum Einsatz im Smartphone und in Lifestyle-Produkten.

IoSense Konsortium

Das Iosense Projekt vereint 33 Partner aus sechs Ländern. Die Forschungspartner decken die gesamte Wertschöpfungskette modernster Leistungshalbleiter-Produkte ab, einschließlich Trägermaterialien (Substrate), der Halbleiter-Entwicklung, der Weiterentwicklung in Logistik- und Automatisierungstechnik sowie Chip-Embedding- und Packaging-Lösungen. Die CTR ist in mehreren Workpackages vertreten und bietet Expertise in den Bereichen Heterogeneous Integration Technologies, Packaging, Inkjet & 3D Druck sowie photonische Systeme.

IoSense Ziele

Im Mittelpunkt von IoSense steht der Aufbau von drei vollständig vernetzten 200-mm-Pilotlinien mit sich ergänzenden Kompetenzen: von der Entwicklung neuer Sensortechnologien und Methoden der wettbewerbsfähigen Hochvolumenfertigung bis hin zur Erarbeitung neuer Anwendungsbeispiele. Die hochspezialisierten Frontend/Backend-Sensor-Pilotlinien für das »Internet of Everything« werden an den Infineon Standorten Dresden und Regensburg entstehen. Ziel ist es, mit den Pilotlinien die Fertigungskapazitäten um den Faktor 10 zu steigern und gleichzeitig eine Verbesserung des Kosten- und Zeitaufwandes um 30% zu erreichen. Damit soll sich die Zeitspanne von der idea-to-market neuer, innovativer Mikroelektroniksysteme auf unter ein Jahr verkürzen.

Projektfakten

Projekt: IoSense - Flexible FE/BE Sensor Pilot Line for the Internet of Everything
Programm: ECSEL JU  – Electronic Components and Systems for European Leadership Joint Undertaking
Projektleitung: Infineon Technologies Dresden
Laufzeit: 3 Jahre (05/2016 - 04/2019)
Konsortium: 33 Partner aus 6 Nationen
Projektvolumen: € 65.269.715
Website: http://www.iosense.eu/

Diese Website nutzt Cookies, um Ihr Nutzererlebnis zu verbessern. Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen hierzu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung