Ihr Startpunkt für Innovation

Projekt Infinity – Klimaangepasste Photovoltaik

Das Projekt INFINITY hat das Ziel, das gesamte Photovoltaik System - beginnend bei Materialien, Komponenten und Prozessen - an unterschiedliche klimatische und regionale Anforderungen anzupassen.

Ihr Ansprechpartner bei CTR

Dr. Christina Hirschl

Smart Systems

Telefon: + 43 (0) 4242 56300
E-mail:

Forschungsprogramm

Dieses Projekt wird aus Mitteln des Klima- und Energiefonds gefördert und im Rahmen seines Energieforschungsprogrammes durchgeführt.

Anpassungsfähige Systeme liefern mehr Ertrag

Photovoltaik System werden derzeit in unterschiedlichsten Klimazonen (gemäßigte und alpine Zonen, Tropen oder Wüsten) eingesetzt. Diese unterschiedlichen klimatischen Bedingungen und deren Auswirkungen auf das gesamte Photovoltaik System, werden allerdings noch viel zu wenig berücksichtigt. Das Projekt Infinity widmet sich der Erforschung von Photovoltaik Systemen in unterschiedlichen Klimazonen. In einem ersten Schritt analysieren die Forscher die Fehlerquellen und Degradationsprozesse existierender PV Materialien, Komponenten und Module. Die Erkenntnisse daraus können dann in Anpassungen entlang der Wertkette, etwa bei den Einbettungsfolien, Verbindungsdrähten, Wechselrichtern, etc. einfließen. Ziel ist es, das gesamte Modul durch anwendungsbezogene Lösungen zu verbessern. Zusätzlich sollen technisch adaptierte und Standort relevante Richtlinien für das effektive Monitoring und die Wartung von PV-Modulen erarbeitet werden. Als Resultat können ertragsoptimierte PV Module mit klimaangepasster, verlängerter Systemlebenszeit umgesetzt werden. Dies soll die Wettbewerbsfähigkeit europäischer Photovoltaik Module garantieren und die Photovoltaik zu einer sicheren und stabilen Energiequelle der Zukunft zu machen.

ÖSTERREICHISCHES LEITPROJEKT

Infinity wird in enger Kooperation von 5 wissenschaftlichen und 9 Industriepartnern abgewickelt. Das Konsortium deckt alle Aspekte entlang der Wertschöpfungskette ab, von PV Materialien und Komponenten über die Modulfertigung bis zur Installation und Wartung von PV-Kraftwerken. Die beteiligten Forschungsinstitute bringen ihr wissenschaftliche Exzellenz und Analysekompetenz ein, um Fehlerquellen zu finden und innovative Lösungen für unterschiedliche Klimazonen  und regionale Eigenheiten, wie etwa instabile Stromnetze zu entwickeln. The Firmenpartner werden die Erkenntnisse in erfolgreiche Innovationen für die globalen Märkte umsetzen. Die Optimierung von Qualität und Ertrag bei PV Materialien, Komponenten und Modulen, die in Europa produziert werden, könnten ein Schlüsselkriterium werden, um die technologische Führerschaft  Europäischer PV Produkte zu unterstreichen, in klarer Unterscheidung zu den rein kosten-optimierten Standardprodukten anderer Mitbewerber.

Insgesamt hat die Österreichische und Europäische Photovoltaik Industrie damit die Chance einen qualitativen Wettbewerbsvorteil am Weltmarkt zu generieren und vor allem auch nachhaltige Forschungsstrukturen mit wissenschaftlichen Experten zu schaffen.

Projektfakten

Titel: INFINITY - climate sensitive - long-time reliablity of photovoltaics
Konsortialführung: Forschungszentrum CTR Carinthian Tech Research AG 
Wissenschaftliche Leitung: AIT Austrian Institute of Technology
Industriepartner: ENcome Energy Performance, Fronius International, Infineon Technologies Austria, Isovoltaic, Polytec PT, PVI, PVSV, PVP Photovoltaik, Ulbrich of Austria
Wissenschaftliche Partner: AIT Austrian Institute of Technology, CTR Carinthian Tech Research, FH Technikum Wien, OFI Forschungsinstitut für Chemie & Technik, PCCL Polymer Competence Center Leoben
Laufzeit: 3 Jahre, Start 1. November 2015
Forschungsvolumen:  5,5 Mio 

Diese Website nutzt Cookies, um Ihr Nutzererlebnis zu verbessern. Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen hierzu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung