Ihr Startpunkt für Innovation

Energy Globe Award Kärnten: Bleifreie Photovoltaik gewinnt

Am 3. Mai fand im Spiegelsaal der Kärntner Landesregierung die Preisverleihung zum Energy Globe Award Kärnten statt. Der Sieg in der Kategorie Erde ging an das kooperative Forschungsthema „Bleifreie Photovoltaik“ eingereicht von CTR Carinthian Tech Research und dem AIT Austrian Institute of Technology.

Energy Globe Award 2017

Das erfolgreiche Siegerteam in der Kategorie "Erde" von rechts: Michael Schwark (AIT), Wolfgang Mühleisen (CTR), Landesrat Rolf Holub, Christina Hirschl (CTR), Vizebürgermeisterin der Stadt Villach Petra Oberrauner, Markus Spielberger (14PV), Simon Grasser (CTR), Wolfgang Neumann (Energy Globe Award Initiator) ©BüroHolub/Rauber

Gewinner in der Kategorie Erde

Das Konzept des Miteinander an nachhaltigen Lösungen zu arbeiten, beeindruckte. Für das große Ziel die Photovoltaik (PV) bleifrei zu bekommen, und den Sonnenstrom dadurch noch grüner zu gestalten, haben sich Partner aus Forschung und Industrie vereint.

Das Forschungsteam rund um die CTR Carinthian Tech Research und das AIT Austrian Institute of Technology und hat sich mit der Industrie das Ziel gesetzt, die nächste Generation von Photovoltaik (PV) Zellen und Modulen herzustellen. Ziel war es, den Bleianteil in PV-Modulen auf Null zu reduzieren und damit die Produktion ökoeffizienter und das Recycling nachhaltiger zu gestalten.

Bleifreie Photovoltaik

Im entwickelten Konzept werden Solarzellen bleifrei mit strukturierten Verbindern verklebt anstatt verlötet, was den Bleianteil von ca. 20 Gramm in einem Photovoltaik-Modul auf Null reduziert. Hochrechnungen zeigen ein Einsparungspotenzial von 80 Tonnen Blei, wenn die gesamte bis Ende 2015 installierten PV-Leistung in Österreich von ca. 940 MegaWattpeak (MWp), mit bleifreien Modulen erzeugt werden würde.

Mehr Leistung

Zudem erzielte man eine Leistungssteigerung von 1,7 Prozent. Erste Photovoltaik-Module wurden produziert und mit der Stadt Villach fand man einen Pionier, der die erste bleifreie PV-Anlage Österreichs installierte und deren Praxistauglichkeit belegt. Bleifreie PV-Module „Made in Austria“ zeigen die Innovationskraft heimischer Hersteller und geben den Anwendern ein gutes Gefühl Solarstrom noch grüner zu machen.

Erste bleifreie Photovoltaik Anlage Österreichs

Christina Hirschl, Forschungsleiterin Smart Systems bei CTR: „Die Forschungen starteten 2014 im InnoModu Projekt. Die Ergebnisse wurden im Projekt Infinity weiterbearbeitet und mit der Stadt Villach bekamen wir die Chance, die erste bleifreie Photovoltaik-Anlage in Österreich auch umzusetzen.“

Michael Schwark, Projektleiter vom AIT Austrian Institute of Technology: „Der Verzicht auf Blei ist technisch nicht ganz trivial, aber möglich. Es kommt auf das Zusammenspiel mehrerer Faktoren an: Welches Produktionsequipment nutzt der Hersteller, welche Prozesse werden verwendet, wie gut laufen Sie, wie ist die Zellqualität oder welche verfügbaren Alternativmaterialien und Technologien gibt es. Dieses Zusammenspiel optimal zu steuern war unsere Herausforderung.“

Das Forschungsteam rund um CTR und AIT nimmt auch bei der Österreich-Ausscheidung am 23. Mai 2017 in Linz teil. Hirschl: „Ein großer Dank geht an unsere Partner, deren Einsatz und Unterstützung sind Basis für den Projekterfolg.“

Insgesamt wurden kärntenweit 11 Projekte von Unternehmen, Privatpersonen, Gemeinden und Schulen in den sechs Kategorien Feuer, Wasser, Erde, Luft, Jugend und Smart Plastics eingereicht.

Weitere Information

Medienrückfragen an

F&E Kommunikation: Birgit Rader-Brunner
Tel.: +43(0)664-4884 712
E-mail: birgit.rader-brunner@ctr.at

Fotodownload (300dpi), unter Angabe des Copyrights - © BüroHolub/Rauber honorarfrei verwendbar

Diese Website nutzt Cookies, um Ihr Nutzererlebnis zu verbessern. Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen hierzu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung