Ihr Startpunkt für Innovation

Österreichische Mikroelektronik auf Europas Halbleiterbühne

Fünf Österreichische Mikroelektronik Unternehmen – darunter drei aus Kärnten - präsentieren sich gemeinsam auf Europas Leitmesse für Mikroelektronik - der SEMICON Europe, vom 6. bis 8. Oktober in Dresden, Deutschland.

Die Semicon Europe ist die Leitmesse für die Halbleiterbranche in Europa. Die fünf österreichischen Unternehmen präsentieren ihre Kompetenzen im Mikroelektronikbereich "Made in Austria" in der Halle 2, Stand 2267.

Der Österreichische Auftritt wird vom Microelectronic Cluster (me2c) in Villach gemeinsam mit dem Verein ECSEL-Austria organisiert. Folgende Mitgliedsbetriebe zeigen ihre Produkte und Services:

Aus Kärnten, die Sico Technology GmbH, das Forschungszentrum CTR Carinthian Tech Research, die T.I.P.S messtechnik GmbH sowie die BRS Bright Red Systems GmbH und das Materials Center Leoben (MCL) aus der Steiermark.

Fokus Leistungselektronik

Der diesjährige Fokus liegt in der Leistungselektronik, die eine Schlüsselfunktion in vielen Bereichen – vom Wechselrichter einer Solaranlage, über die Stromversorgung von Computern, als Bestandteil elektronischer Steuerungen bis hin zur Automobilelektronik – hat. Der Schwerpunkt soll die Vernetzung zwischen Halleiterexperten und Branchenspezialisten, die den Einsatz von Chips derzeit am stärksten vorantreiben, vertiefen. Wachstumsraten erwartet man sich in den kommenden Jahren vor allem in der Automobilindustrie, der Medizintechnik und in der Kommunikationstechnik. Auch die Industrieautomation - Stichwort Industrie 4.0 - ist für die Zukunft überaus wichtig. In all diesen Marktsegmenten ist die Leistungselektronik als Querschnittstechnologie von zentraler Bedeutung.Über die SEMICON EuropaDie europäische Leitmesse für die Halbleiterbranche findet jährlich zwischen den Standorten Dresden (2015) und Grenoble (2016) statt.  Erwartet werden über 400 Aussteller und mehr als 6.000 Fachbesucher aus der ganzen Welt. Themenschwerpunkte liegen in neuen Produkten und Technologien im Bereich der gesamten Mikroelektronik Wertschöpfungskette: Vom Design über die Fertigung, Automation und Integration.

Zur CTR

Die CTR Carinthian Tech Research AG gehört als Forschungszentrum für Intelligente Sensorik  und Systemintegration zu den außeruniversitären Forschungszentren Österreichs. Ziel und Auftrag ist es, neueste Produkte und Prozesse basierend auf integrierten Sensoren, Mikro- und Nanosystemen zu entwickeln um sie effizienter, sicherer und smarter zu machen. Gemeinsam mit Partnern aus Industrie und Wissenschaft haben die 70 MitarbeiterInnen bereits über 75 Patente realisiert. Die CTR forscht in regionalen, nationalen und internationalen F&E Projekten, ist Mitglied der  FORSCHUNG AUSTRIA und  nach EN ISO 9001 zertifiziert. Im COMET Programm ist man durch das K1-Kompetenzzentrum ASSIC Austrian Smart Systems Integration Research Center vertreten.

Weitere Information

Medienrückfragen an

Organisation: Mag. Stephan Payer
ME2C-Clustermanager
Tel.: +43(0)6645275799
E-mail: stephan.payer@me2c.at

Für die CTR:
Mag. Birgit Rader-Brunner
F&E Kommunikation
Tel.: +43(0)664-4884 712
E-mail: birgit.rader-brunner@ctr.at

Weitere Bilder

Diese Website nutzt Cookies, um Ihr Nutzererlebnis zu verbessern. Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen hierzu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung